Erneute Aufnahme der WirtschaftsTreuhand GmbH in das JUVE Handbuch Steuern

Als eine der wenigen Kanzleien mit Standorten in Stuttgart und München schafft es die WirtschaftsTreuhand GmbH  auch 2020 wieder in die aktuelle Ausgabe des JUVE Steuerhandbuchs 2020 ins Ranking der Region Süden.

Das Ranking basiert auf mehr als 160 Emfpehlungen für Steuerberater, Anwälte und Beratungsgesellschaften aus zahlreichen Unternehmen. Daneben flossen auch Informationen aus zahlreichen Gesprächen mit Beratern aus Kanzleien und Beratungsunternehmen, Mandanten und Behördenvertretern ein.

Die Aufnahme in das JUVE-Ranking für die Region Süden ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich. Wir werden uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen sondern unseren hohen Qualitätsanspruch weiter ausbauen, um den Herausforderungen der Zukunft gemeinsam mit unseren Mandanten zu begegnen.

Mit folgender Bewertung wurde die WirtschaftsTreuhand in das JUVE-Ranking für die Region Süden aufgenommen:

„Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft mit Stammsitz in Stuttgart ist eine der ältesten Akteure im Markt. Vor allem im Mittelstand ist sie bestens verwurzelt und verfügt bei regionalen Unternehmen über jahre- und teils jahrzehntelange Kontakte. Neben dem laufenden steuerlichen Geschäft engagiert sie sich für ihre Mandanten vor allem in der klassischen konzernsteuerlichen Beratung sowie immer wieder bei Transaktionen. Daneben nimmt auch die Spezialberatung zu: Unter anderem bei Nachfolgethemen sowie Verrechnungspreis- und Umsatzsteuerprojekten hat sie schrittweise eigenes Spezialwissen entwickelt. Dieses nutzt sie zum Teil nicht nur für ihre hiesige Mandantschaft, sondern auch für deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen, die sie immer wieder für ihre Kollegen aus dem internationalen Verbund AGN berät. Hier hat zuletzt vor allem das Geschäft für französische Firmen zugenommen. Auch den Generationswechsel hat sie fest im Blick. […]
Schwerpunkte: Konzernsteuern, vermögende Privatkunden, Verrechnungspreise, Steuerreporting
Kernmandatschaft: Mittelstand/Familienunternehmen, deutsche Großkonzerne“