Mandantenrundschreiben 02/2021

Das neue Rundschreiben im pdf-Format: Mandantenrundschreiben Februar 2021

ÜBERSICHT DER THEMEN
Mandantenrundschreiben Februar 2021:

Für alle Steuerpflichtigen
– Jahressteuergesetz 2020 bringt viele Neuerungen für die Einkommensteuer
– Keine Steuerermäßigung für Werkstattleistungen und Straßenreinigung

Für steuerlich beratene Steuerpflichtige
– Steuererklärung 2019: Verlängerung der Abgabefrist bis zum 31.8.2021

Für Vermieter
– Kaufpreisaufteilung bei Grundstücken: Absage an die BMF-Arbeitshilfe

Für Arbeitgeber
– Teilnahme an einem Firmenfitnessprogramm kann steuerfrei

Für Arbeitnehmer
– Zur Besteuerung des Dienstwagens bei Tätigkeit im Homeoffice

Sie möchten das Mandantenrundschreiben monatlich per Mail zugeschickt bekommen? Dann melden Sie sich hier zum Rundschreiben an: Anmeldung Rundschreiben

Übersicht: Steuerinformationen für Februar 2021

Das Jahressteuergesetz 2020 ist in Kraft! Es enthält zahlreiche steuerliche Änderungen, vor allem bei der Einkommensteuer. Kurz vor der Verabschiedung wurden noch interessante Punkte eingefügt, zum Beispiel die tägliche Pauschale für das Home-Office in Höhe von 5 EUR.
Darüber hinaus ist in diesem Monat auf folgende Aspekte hinzuweisen:

– Der Bundesfinanzhof hat keine Steuerermäßigung für die Reinigung öffentlicher Straßen sowie für in Werkstätten erbrachte Handwerkerleistungen gewährt. Der Abzug scheiterte jeweils an dem Kriterium “haushaltsnah”.

– Eine im Kaufvertrag erfolgte Kaufpreisaufteilung auf den Grund und Boden und das (abschreibungsfähige) Gebäude kann grundsätzlich der Besteuerung zugrunde gelegt werden. Spiegelt die Aufteilung jedoch die realen Wertverhältnisse nicht wider, ist eine andere Aufteilung erforderlich. Interessant: Der Bundesfinanzhof hält in diesen Fällen eine vom Bundesfinanzministerium entwickelte Arbeitshilfe für ungeeignet.

– Die monatliche 44-EUR-Freigrenze für Sachbezüge gilt auch, wenn Arbeitnehmer auf Kosten ihres Arbeitgebers an einem Firmenfitnessprogramm teilnehmen können. Dies hat aktuell der Bundesfinanzhof entschieden.

Diese und weitere interessante Informationen finden Sie in der Ausgabe für Februar 2021. Viel Spaß beim Lesen!